Sonntag, 19. November 2017
DEENFR
07.03.2008 Von: Badische Zeitung

Historsich mit modernen Elementen

Heiner Mack hat die "Alte Post" umgebaut und seinen guten Ruf als Denkmalschützer bestätigt.


Müllheim (umi), Historisch erhalten und mit modernen Elementen beleben, das ist der Stil von Hotelier Heiner Mack.

1986 hat er das Müllheimer Landhotek "Alte Post" gekauft und Jahr für Jahr ein Stück weiter modernisiert. Die größte Bumaßnahme ist jetzt fast abgeschlossen. Heute hat das Landhotel 28 Mitarbeiter, darunter acht Auszubildende. Das historische Haus sei vor 22 Jahren in recht desolatem Zustand gewesen, sagt Mack. 1996 sanierte er das Untergeschoss. In den Jahren 1998 bis 2002 wurden die drei Etagen umgebaut und die Zimmer mit 100 Gästebetten neu möbiliert.

Die Summe, die er in sein neuestes Projekt investiert hat, will er nicht nennen. Doch allein der Herdblock in der Küche hat € 80 000 gekostet. Olaf Wortmann, seit zehn Jahren Küchenchef, und seine acht Mitarbeiter haben einen neuen Arbeitsplatz. Um die Küche gibt es einen Rundgang mit Gickfenstern.Die gewähren Einblick auf den Herd und das 32 Meter lange Fliesenband. Der Lipburger Bildhauer Gerhard Helmers hat dafür erstmals Fliesen bemalt.

Die alte Hotel-Lobby ist heute "Weinloft" und hat erstmals eine Hotelbar. An dieser werden präparierte Erdproben aus den Müllheimer Reben sichtbar gemacht. Und es gibt einen begehbaren Weinkeller für Gäste, umrahmt von einem antiken Torbogen. Das Thema Wein setzt sich hinter der Bar fort in der neuen "Bammert-Stube". Die "Hebelstube" hat nun einen 150 Jahre alten Eichenboden mit acht Zentimeter dicken Dielen. Der Boden lag früher in der landwirtschaftlichen Schule in Freiburg-Günterstal.

Gefeiert wurde die Eröffnungsparty mit 150 Gästen. Für das Fünf-Gang-Menü hatten sich Uschi und Heiner Mack etwas Besonderes einfallen lassen: Neben ihrem Küchenchef waren fünf renommierte Kochmützen am Werk, die alle früher im Landhotel "Alte Post" gearbeitet haben und heute selbständig sind. Sie widerlegen das Klischee, dass viele Köche den Brei verderben. Der stand aber auch nicht auf der Menü-Karte.